Das Logenhaus stellt sich vor...

an dieser Stelle möchten wir Ihnen gern einen kurzen Einblick in die Geschichte des Hauses geben

 

 

1900 Stiftung der "Loge durch Nacht zum Licht" in Finsterwalde

1904 Bau des eigenen Logenhauses in der Kirchhainer Straße damals Hausummer 8

 

1934-1935  „verordnete“ Schließung aller Logen in Deutschland durch die Nationalsozialisten mit Enteignung der Grundstücke und der Inventare;
die Finsterwalder Loge hatte zu der Zeit 53 Mitglieder

 

1936 Grundstück wurde Eigentum der Evangelischen Trinitatisgemeinde / künftig wurde das Gebäude Lutherhaus genannt / Einrichtung eines evangelischen Kindergartens und Kinderhortes

       
1944 das Logengebäude wird für Lazarettzwecke beschlagnahmt und am 10.05.1944 der Kindergarten- und Kinderhortbetrieb eingestellt

 

1946 Nutzung des Erdgeschosses durch die Stadt als Venerol-Ambulatorium /
der Kirche verbleiben die Räume im Obergeschoss

 

1947 verfügte die sowjetische Besatzungsmacht über das gesamte Haus / Nutzung als Magazin sowie für Büro-, Lager-, Kantinen-, Werkstatt- und Unterkunftszwecke


1957 das Gebäude wird der Kirche zurückgegeben und ein Kindergarten eingerichtet

 

1995 Rückgabe der Immobilie Kirchhainer Straße 20 an die Weltkugelstiftung

 

2000 der evangelische Kindergarten zieht aus, Vermietung von Räumen an die Johanniter Unfallhilfe

 

2006 Verkauf des Hauses an Norbert Starck

 

ab 2007 umfassende denkmalgerechte Sanierung des Gebäudes einschließlich der Wiederherstellung der großen Logensäle;

Nutzung durch eine Steuerberatungskanzlei, eine Ayurveda-Praxis, ein Geschäft für Dekorationen & Geschenke aus Naturstein, sowie die Saal-Vermietung im Erdgeschoss

 

09.09.2007 Enthüllung der Erinnerungstafel am Haus

 

zum 01.07.2017 Verkauf des Hauses an die Logenhaus Kalz GbR